DLAK 23-12

Fahrgestell:    MAN 18.340 (Luftfederung an Vorder-und Hinterachse)
Aufbauhersteller: Rosenbauer
Baujahr: 2020
zul. Gesamtgewicht: 16.000 kg
Motorleistung: 340 PS (250 KW) Euro5
Getriebe: MAN Automatisiertes Schaltgetriebe mit Feuerwehrschaltung
Höhe, Breite, Länge: 3.300 mm, 2.500 mm, 10.300 mm
Funkrufname Florian Osnabrück 24-30-30
Besatzung 1/2
Ausstattung / Beladung:      

Leitersatz Typ L32A-XS 3.0 (DLAK 23-12), 5-teilig mit abneigbaren Korbarm

  Hauptbedienstand mit Sitzheizung
  Rettungskorb Typ HR-500 MF, Nutzlast 500 kg (5 Personen)
  Hebelast: Lastöse an der Unterleiter: bis zu 4 t, an der Leiterspitze: bis zu 600 kg
  Wasserwerfer RM 8 M
  Krankentrage Aufnahme 360 Grad schwenkbar, Nutzlast 300 kg, Kombimodell
  Automatische Rückführung des Leitersatzes in die Leiterablage
  ARF (Automatische-Rückhol-Funktion)
  VRS (Vertikal-Rettungs-System)
  2 LED Strahler auf dem hohen Podiumskasten für Freileitungs-Baum-Erkennung
  LED-Lampen an allen Stützen zur Beleuchtung des Abstützbereiches
  2 x C-förmige LED-Leuchten an der Lafette (als zusätzliche Rundumkennleuchte)
  Geräteraumbeleuchtung mit LED Streifen
  2 x 230 V/92 W LED Flutlichtstrahler, je 1 links und rechts am Korb
  2 Hochleistungs-LED im Korbboden nach vorne strahlend
  2 Hochleistungs-LED im Korbboden nach unten strahlend
  3 Kameras für die Korbüberwachung 1xKnick, 1xvor dem Korb, 1xSicht unter dem Korb
  400 V Notbetrieb, betrieben vom Stromerzeuger
  Abbiegeassistent
  LARDIS ONE Funk-und Navigation
   
   

                      

Insgesammt 1 Tonne an Zuladung befinden sich in den Geräteräumen der Drehleiter. Allein für den Multfunktionalen Rettungs-und Arbeitskorb gibt es 19 Anbauteile.
Am Korb angebaute Krankentragenhalterung. Bei dieser Variante lässt sich die Tragenlagerung in alle Richtungen drehen. Maximale Gewichtsaufnahme auf der Lagerung 300 kg.
Krankentragenlagerung auf dem Korbboden verbaut. Auch diese Variante lässt sich schnell aufbauen und kann gerade bei schweren Patienten von Vorteil sein. Auch in dieser Variante beträgt die Gewichtsaufnahme auf der Lagerung 300 kg.
Einfach aufzubauen, der Wasserwerfer-Einsatz. Der Werfer wird einfach auf eine B-Storzkupplung aufgesetzt und verriegelt. Die Schlauchzuführung zum Leitersatz ist schon fest verbaut. Am Korb befinden sich noch Selbstschutzdüsen und ein weiterer B-Abgang zum Anschluss von Schläuchen. Maximale Leistung des Wasserwerfer 1.900 Ltr. / min.
Auf dem Korb aufgebauter Elektrolüfter. Die Halterung für den Lüfter ist wie alles sehr einfach anzubauen und Multifunktionell. So kann darauf auch die Kiste für das Schornsteinfegerwerkzeug gelagert werden oder der Kasten mit den Kettensägen.
Zum einen hat der Rettungs-und Arbeitskorb eine gute LED Beleuchtung in 24 V Technik, um im Dunkeln Hindernisse zu erkennen oder einfach den Nahbereich auszuleuchten. Rechts und Links am Korb 2 sind Hochleistungs LED-Scheinwerfer (230 V) zum ausleuchten von Einsatzstellen. Diese sind fest verkabelt und direkt mit dem Generator verbunden.
Hier einige Teile die in den Geräteräumen auf der rechten Fahrzeugseite liegen.
G2: 2 Atemschutzgeräte mit Zubehör auf
einem ausklappbaren Drehgestell.
G2A: Krankentragenlagerung
G4: Wasserwerfer RM8M, Verteiler, Feuerlöscher
G6: Blitzleuchten zur Verkehrsabsicherung
Hier einige Teile die in den Geräteräumen auf der linken Fahrzeugseite liegen.
G1: Schlauchtrommel mit 25 M.,
Druckluftschlauch und Luftpistole.
Aldebaran LED Großflächenleuchte
Schleifkorbtrage, Schwerlasttrage
Hebebänder, Faßgreifer, Schäkel
G1A: Krankentragenlagerung, Abgasschlauch
Adapter für Aufnahme der
Schwerlasttrage
G3: Benzin Motorsäge m. Zubehör
Akku Motorsäge m. Zubehör u. Ladegerät
Schnittschutz, Bolzenschneider
Schornsteinfegerwerkzeug in Edelstahl
Kasten zum befestigen auf der
Multifunktionslagerung, 2 Bügelsägen
G5: Elektrischer Hochleistungslüfter
Neu bei der Drehleiter die nach oben gerichteten Erkundungsscheinwerfer. Sie schalten sich beim einlegen des Nebenantriebes ein. So kann der Maschinist schon frühzeitig erkennen ob sich im Arbeitsbereich Hindernisse z.B. Oberleitungen befinden. Die LED Erkundungsscheinwerfer können manuell abgeschaltet werden, bzw. schalten sich automatisch nach dem aufrichten aus, damit sie die Korbbesatzung nicht blenden.
Ansicht von hinten:
An der Leiterlafette 2 Blaue LED Blitzleuchten und am Leitersatz 2 Gelbe Blinkleuchten. In der Mitte der Podium Begrenzung Gelbe Blitzer zur Warnung des Verkehrs an Einsatzstellen. Außerdem im Heck Links und Rechts nochmal 2 LED Blitzer als Blaulicht.
Im Kasten unter dem Generator liegt der 35 Meter B-Schlauch (in Buchten) zur schnellen Entnahme mit Absperrorgan.
Im hinterren Geräteraum GH befinden sich noch Schaufel und Stoßbesen.
Im Fahrerhaus findet eine Truppbesatzung Platz. Alle Bedieneinheiten sind übersichtlich angeordnet und gut Bedienbar. Neben der Funkkommunikation mit einem Sepura HBC-2 Bedienhandhörer und einem Lardis mit Navigation und Statusanzeige, hat wie jedes Fahrzeug in der Fw. auch die DLAK ein Iphone zum telefonieren.