Aktuelles-Detailansicht

Jahreshauptversammlung der Ortswehr Kloster Oesede

  • stellv. Ortsbrandmeister Axel Westerheide und Ortsbrandmeister Christian Petersmann freuen sich über die ernannten Feuerwehrmänner Daniel Petzinger, Johannes Sellmeyer und Finn Rahe

  • Atemschutzgerätewart Markus Nienhäuser und stellv. Holger Wellendorf, stellv. Gerätewart Christian Scheiter und Gerätewart Heinz Dieter Fengler

  • stellv. Ortsbrandmeister Axel Westerheide und Ortsbrandmeister Christian Petersmann freuen sich über die ernannten Feuerwehrmänner Daniel Petzinger, Johannes Sellmeyer und Finn Rahe

  • Atemschutzgerätewart Markus Nienhäuser und stellv. Holger Wellendorf, stellv. Gerätewart Christian Scheiter und Gerätewart Heinz Dieter Fengler

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kloster Oesede lud Ortsbrandmeister Christian Petersmann am 2. Februar in das Gerätehaus an der Klosterstraße ein. Neben den aktiven Kameraden und Alterskameraden begrüßte er auch Stadtbrandmeister Gerd Glane. 

Zu Beginn seines Jahresberichts freute sich Ortsbrandmeister Petersmann über die gute personelle Aufstellung der Ortsfeuerwehr. Mit 45 aktiven Kameradinnen und Kameraden ist die Ortswehr stark aufgestellt.

Neben einem Wechsel in die Altersabteilung wurde 2018 die erste Kameradin in die Ortswehr aufgenommen.  

Für die gut aufgestellte Truppe gab es 2018 auch reichlich Arbeit, so wurden die Helfer zu 65 Hilfeleistungen alarmiert. 

Zahlreiche Stunden wurden unter anderem bei Unwettereinsätzen nach dem Sturmtief „Friederike“ am 18. Januar geleistet. Zahlreiche Bäume waren im gesamten Stadtgebiet auf Straßen, Gebäude und Fahrzeuge gestürzt. Im Kloster Oeseder Löschbezirk waren hier besonders die Straßen Am Limberg, Am Zeppelinstein und die Borgloher Straße betroffen.   

Neben den Hilfeleistungen sind auch die Brandalarme stark angestiegen. 18-mal wurden die Kräfte im vergangenen Jahr zu ausgelösten Brandmeldeanlagen, Schornsteinbränden, Heckenbrand und mehrfach zu nachbarschaftlichen Unterstützungen bei Bränden gerufen. Neben einem Landmaschinenbrand in Bissendorf und dem insgesamt 5-tägigen Einsatz beim Moorbrand auf dem Testgelände 91 der Bundeswehr in Meppen, blieb auch der Zimmerbrand im Franziskushospital auf dem Harderberg in Erinnerung.  Hier konnte ein Patient nur noch tot geborgen werden. 

Neben 28 Dienstabenden wurde 8 Fachlehrgänge an der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Osnabrück und ein Lehrgang an der Niedersächsischen Akademie für Brand-und Katastrophenschutz absolviert. 

Am 27. Mai 2018 lud die Ortsfeuerwehr rund um das Gerätehaus zum Tag der offenen Tür. Zahlreiche Besucher nutzen den sonnigen Tag um Fahrzeuge, Technik, Gerätehaus und die Arbeit der Feuerwehr kennen zu lernen.

Neben zahlreichen Aktivitäten wie Absichern des Karnevalsumzugs, Traktor Pulling bei der Kloster Klipp, Hütte engagiert und Ferienpassaktion wurde 2018 auch die Partnerwehr in Schoonebeek/Holland bei einem Tagesausflug besucht.

Im Anschluss an den Jahresbericht berichtete Kassenwart Thorsten Gartmann nach 18 Jahren als Kassenwart letztmalig über die Kassentätigkeiten. Nach dem Bericht wurde als sein Nachfolger Daniel Konersmann einstimmig gewählt. 

Nach erfolgreich absolvierter Truppmannausbildung wurden Daniel Petzinger, Finn Rahe und Philipp Sellmeyer nach dem Probejahr von Ortsbrandmeister Christian Petersmann zu Feuerwehrmännern ernannt.  

Bestätigung im Amt erhielten die Gerätewarte Heinz Dieter Fengler uns sein Stellvertreter Christian Scheiter sowie der Atemschutzgerätewart Markus Nienhäuser und sein Stellvertreter Holger Wellendorf.  Als neuer Kleiderwart wurde Johannes Klekamp ernannt und in das Ortskommando wurde die Kameraden Ansgar Burmeister, Thomas Haunert, Jens Petersmann, Holger Wellendorf und Felix Prescher gewählt.